Mit Daten zu mehr Verkehrssicherheit: Initiative für sichere Straßen und HUK-COBURG arbeiten zusammen

Bonn/Coburg, den 29.2.2024

Die Initiative für sichere Straßen GmbH und die HUK-COBURG haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ab sofort liefert die HUK-COBURG anonymisierte Fahrdaten aus ihrem Telematik-Tarif an die Verkehrssicherheitsinitiative aus Bonn. Ziel ist es, mittels Datenanalysen potenzielle Gefahrenstellen frühzeitig zu erkennen und Verkehrsteilnehmende zu warnen, um Unfälle möglichst zu verhindern.

Aktuell nutzen mehr als 500.000 Kundinnen und Kunden den Telematik-Tarif der HUK-COBURG. Die aufgezeichneten Fahrdaten dienen zur Berechnung eines Rabatts auf den Beitrag in der Kfz-Versicherung. In aggregierter und anonymisierter Form geben diese Daten, die zum Beispiel zum Bremsverhalten erhoben werden, aber auch Hinweise auf Gefahrenstellen im Verkehr. Diese Erkenntnisse fließen ab sofort in eine Karte ein, die über die Seite www.gefahrenstellen.de abgerufen werden kann. Dort können Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer sich über besonders unfallträchtige Stellen informieren.

„Nach zwei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit im Rahmen von Forschungsprojekten freuen wir uns, dass wir die Kooperation ausweiten“, so Dr. Jörg Rheinländer, Vorstands-mitglied der HUK-COBURG. „Hier zeigt sich der Nutzen von Big Data: Alle, die unseren Telematik-Tarif nutzen, können helfen, den Verkehr ein Stück sicherer zu machen“, ergänzt Rheinländer.

Zusätzlich möchte die Initiative auf Basis dieser Erkenntnisse zuständige Behörden informieren, um gegebenenfalls bauliche oder sonstige Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung zu ergreifen. „Die Telematik-Daten schließen eine wichtige Lücke beim Erkennen von Gefahrenstellen, denn sie helfen Probleme frühzeitig zu erkennen, bevor Menschen zu Schaden kommen“, erklärt Arno Wolter, Geschäftsführer der Initiative für sichere Straßen GmbH. „Seit unserer Gründung setzen wir uns für mehr Sicherheit im Verkehr ein, um der Vision Zero ein Stück näher zu kommen“, begründet Wolter das Engagement.

Die Telematik-Daten werden unter Wahrung der datenschutzrechtlichen Vorgaben anonymisiert übermittelt. Rückschlüsse auf Einzelpersonen sind somit nicht möglich.


Über die Initiative für sichere Straßen GmbH

Die Initiative für sichere Straßen setzt sich seit 2014 für die Vision Zero (keine Verkehrsunfälle mit Todes-folge oder schweren Personenschäden) ein. Ziel ist es, die Sicherheit auf den Straßen signifikant zu erhöhen, um insbesondere schwächere Verkehrsteilnehmende nachhaltig zu schützen, das Bewusstsein für Verkehrssicherheit zu schärfen und die Verkehrswende zu fördern.
Die Initiative für sichere Straßen entwickelt innovative digitale Tools für die Nutzung im Web und in Apps. Über eigens entwickelte Pattformen können Daten gesammelt, analysiert und sinnstiftend verwertbar gemacht werden.

Über die HUK-COBURG Versicherungsgruppe

Mit über zwölf Millionen Kunden ist die HUK-COBURG der große Versicherer für private Haushalte mit traditionell preisgünstigen Angeboten von der Kfz-Versicherung über Haftpflicht-, Unfall-, Sach- und Rechtsschutzversicherung bis hin zur privaten Kranken-, der Lebens- sowie der privaten Rentenversicherung. Mit Beitragseinnahmen 2022 von über 8 Mrd. Euro zählt sie zu den zehn größten deutschen Versicherungs-gruppen.
Traditioneller Schwerpunkt ist die Kfz-Versicherung: Mit rund 13 Millionen versicherten Fahrzeugen ist sie der größte deutsche Autoversicherer. In der Hausrat- sowie in der Privathaftpflichtversicherung gehört sie zu den größten Anbietern am Markt. Die HUK-COBURG mit Sitz in Coburg beschäftigte Ende 2022 insgesamt über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Pressekontakt:
Jörn Wolter / Initiative für sichere Straßen GmbH
Matthias-Grünewald-Str. 1-3 53175 Bonn
Telefon: 0228-76 38 69 00
E-Mail: presse@sichere-strassen.org

Pressefoto:

Dieses Foto darf ausschließlich zur Berichterstattung im Kontext mit der Initiative für sichere Straßen honorarfrei werwendet werden. Keinerlei Nutzung für andere Zwecke lt. Urheberrechtsgesetz gestattet! (c) – Copyright: Initiative für sicherere Straßen Matthias-Grünewald-Str. 1-3, 53175 Bonn, presse@sichere-strassen.org 0228-522 799 90